HOLZBEREITSTELLUNG

Tipps zur optimalen Holzbereitstellung

Um für unsere Mitglieder ein zügiges Holzaufnahmeverfahren gewährleisten zu können, bitten wir Sie, ein paar Dinge bei der Polterung und der Bereitstellung des Holzes zu beachten:

  • Gemäß unseren Handelsverträgen dürfen Holzpolter nur an ganzjährig LKW befahrbaren Forstwegen gelagert werden – die FBG hat dabei keinerlei Einfluss auf die Holzabfuhr
  • Kleinmengen unter 15 fm pro Sortiment sollten auf den bekannten Sammellagerplätzen gefahren werden oder sind vor Ort, z.B. mit dem Waldnachbarn, zu bündeln
  • Vermeidung von vielen kleinen Poltern - der Spediteur braucht dabei nicht zu oft seinen Standort zu wechseln und kann Ihr Holz zügiger abfahren
  • Ausformung von einheitlichen Holzpoltern getrennt nach Baumarten und bei der Fichte nach Frischholz und Käferholz
  • Bündiges poltern, dabei werden einzelne Holzstämme weniger leicht übersehen und die Stückzahlkontrolle wird vereinfacht

 

Besonderheit – Holzbereitstellung beim Laubholz:

  • Einzelstämme nur so Poltern, dass eine Gütesortierung uneingeschränkt möglich ist
  • Keine S-Haken verwenden
  • Lieferzeitraum beachten: Oktober bis Ende März
Druckversion Druckversion | Sitemap
© FBG Ansbach-Fürth e.V., 2016 • Neumühle 11 • 91629 Weihenzell • Tel.: 09802 957004 • Fax: 09802 957023