HOLZMARKT

Holzmarktbericht

Die Situation am Rundholzmarkt ist weiterhin äußerst angespannt. Aufgrund der progressiven Erhöhung des Angebots, hervorgerufen durch große regionale Schadholzmengen in Verbindung mit importierten Holzmengen aus benachbarten Staaten, lassen den Holzpreis zum Quartalswechsel nochmals leicht nachgeben. Die neuen Rundholzpreise gelten für das dritte Quartal bzw. bis die vereinbarten Vertragsmengen erfüllt sind.

 

Für frische Fichte in der BC-Qualität werden im Leitsortiment 2b zwischen 55-65 €/fm bezahlt. Neben Käferholzabschlägen von 25-30 €/fm werden auch zunehmend stärkere Hölzer schon früher mit Preisabschlägen gehandelt. Da gerade schwaches Käferholz nun mehr nur noch sehr schlecht bezahlt wird, sollte jeder Waldbesitzer für sich selbst über den Holzverkauf entscheiden. Vermarktungsmöglichkeiten bestehen aber weiterhin in den bekannten Sortimenten 4,1 m oder vorzugsweise 5,1 m sowie im Langholzbereich.

Die schon im letzten Rundschreiben geschilderte Problematik beim Papierholz führte leider zu keinem guten Ergebnis. Sämtliche Lieferanten wurden bei den vereinbarten Vertragsmengen um mindestens 50 % reduziert. Zusätzlich wurden die restlichen Lieferungen bis Ende Oktober mit einem strengen Lieferplan versehen. Insofern müssen wir unsere Mitglieder bitten bis auf weiteres, kein Papierholz mehr bereit zu stellen.

Nach frischer Kiefer im Kurzholzbereich besteht im Sommer keine nennenswerte Nachfrage, bzw. wird teilweise nur noch mitgehend zur Fichte oder als CD-Qualität abgenommen. Gerade für unser Hauptsortiment 4,1 m werden nur noch Abwehrpreise von 28 €/fm im Leitsortiment 2b bezahlt. Es empfiehlt sich Kiefernholzeinschläge mit größeren BC-Fixlängen Anteilen auf den Herbst zu verschieben. Zum einen zeichnet sich schon jetzt eine Nachfrage ab und zum anderen müssen auch unsere Lamellenholzabnehmer mit Koppelprodukten wieder versorgt werden.

Im dritten Quartal besteht aber eine ausgesprochene gute Vermarktungsmöglichkeit als Kiefernlangholz.

Bei einer Länge von 8 bis 20 m und bei einem Zopf von 14 cm können sowohl frische, als auch reine stammtrockenen Kiefern zu 40 €/fm im 2b als Mischgüte BC/CD vermarktet werden. Dabei besteht kein Mindestanteil an frischem Holz. Selbstverständlich besteht die Möglichkeit das angebotene Langholz im Waldmaß zu verkaufen.

Aufgrund des zunehmenden Preisdruckes der Konkurrenz mussten auch unsere Abnehmer für Industrieholz ihre Preise senken, so werden noch 20-23 €/fm bezahlt. In diesem Sortimentsbereich füllen sich derzeit unsere Lieferverträge sehr rasant, somit kann es im Jahresverlauf zu einen erzwungenem Einkaufsstop kommen.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© FBG Ansbach-Fürth e.V., 2016 • Neumühle 11 • 91629 Weihenzell • Tel.: 09802 957004 • Fax: 09802 957023