HOLZMARKT

Holzmarktbericht

Das deutsche Baugewerbe blickt positiv auf das zurück liegende Jahr . 2016 hat einen Rekord an Baugenehmigungen gebracht und der Bausektor geht von einem Umsatzplus von 6% aus.

Von der anhaltend guten Konjunktur im Baugewerbe profitiert ebenfalls die Holzindustrie. Die allgemeine Geschäftslage wird von den meisten Unternehmern als befriedigend eingeschätzt. Die Stürme zu Jahresbeginn haben in Bayern keine größeren Schäden verursacht. Vereinzelt kam es auch in unserem Vereinsgebiet zu einzelnen Brüchen bzw. Sturmnestern bis zu max. 80 fm. Das angefallene Holz wurde im Rahmen der bestehenden Verträge mitvermarktet.
 

Fichte
Frisches Fichtenholz wird derzeit sehr gut nachgefragt. Einige Säger, die zuletzt preislich etwas hinterher waren, zogen mittlerweile nach. Zurückzuführen ist die gestiegene Nachfrage vor allem aufgrund der sehr guten Absatzmöglichkeiten in Baugewerbe. Der Leitpreis im 2b+ bei der Fichten-Fixlänge liegt somit stabil zwischen 87 und 90 €/fm. Fixlängen mit 5,10m Länge werden wieder bevorzugt eingekauft.
 

Kiefer
Im ersten Quartal wurden enorme Mengen Kiefern-Fixlängen und Langhölzer von unseren Mitgliedern vermarktet. Aktuell sind die Waldlager noch immer gut gefüllt, sodass die Holzabfuhr in nächster Zeit von statten gehen sollte. Aufgrund der besseren Verdienstmöglichkeiten beim Fichtenholz wird die Kiefer im II. Quartal eher verhalten nachgefragt. Der Preis bleibt aber unverändert. Mitglieder die jetzt im II. Quartal noch frische Kiefer einschlagen möchten bitten wir, kurz mit der Geschäftsstelle Rücksprache zu halten, um Ihnen die richtige Aushaltung mitzuteilen, die eine optimale Vermarktung sicherstellt.
 

Palettenholz
Die über 6.000 fm allein im I. Quartal bereitgestelltes Palettenholz sind ein deutliches Zeichen für die weiterhin anhaltende Problematik des Kiefernabsterbens. Die Holzabfuhr ist aufgrund der riesen Holzmengen entsprechend langsam.

Problematisch werden zunehmend die Qualitäten der angebotenen Hölzer, zu altes Holz und Holz mit Bockbefall stellt kein Palettenholz mehr da, wir bitten dies in Zukunft mehr zu berücksichtigen.
 

Laubstammholz

Aktuell erfolgt die Abwicklung der bestehenden Verträge. Von Seiten der Säger werden Eichen noch bis etwa Mitte Mai eingekauft, Buche ab sofort nicht mehr. Ab Oktober können dann wieder die Laubhölzer regulär vermarktet werden.

 

Energie- und Industrieholzmarkt

Weiterhin schwierig ist die Vermarktungssituation von vielen Industrieholzsortimenten. Wegen des hohen Angebots an Sägenebenprodukten sowie der schwierigen Energieholzvermarktung ist die Nachfrage entsprechend verhalten. Wie schon zu erwarten war ist der Preis für Hackschnitzel rückläufig, Abschläge zwischen 5 und 10% mussten hingenommen werden. Die Kürzungen hätten aber durchaus höher ausfallen können, daher sind wir unseren langjährigen Vertragspartnern, besonders den Trocknungsgenossenschaften, sehr dankbar.

 

Alexander Rößler

Geschäftsführer FBG e.V.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© FBG Ansbach-Fürth e.V., 2016 • Neumühle 11 • 91629 Weihenzell • Tel.: 09802 957004 • Fax: 09802 957023